Neue Funktionen mit dem Update auf WordPress 4.5

Neue WordPress Version 4.5 – Was ist neu?

Mike WordPress 3 Comments

Heute wurde die neue Version 4.5 für WordPress veröffentlicht. Und es gibt wieder einige neue Features. Jetzt hast du eine Vorschau deiner Webseite für mobile Geräte, bessere Bildkompresion und einige weitere Features.

Responsive Design Vorschau

NeueVorschau für mobile Geräte in WordPress

Ansicht deiner Webseite im responsive Design

Die Ansicht deiner WordPress Webseite auf mobilen Geräten wird immer wichtiger. Oder siehst du dir nie Webseiten auf deinem Handy oder Tablet an? Dafür gibt es jetzt im Customizer drei verschiedene Bildschirmgrößen, für die du deine Webseite betrachten kannst:

  • Desktop (deine Bildschirmbreite)
  • Tablet (Breite: 576px)
  • Handy (Breite: 320px)

Mit der WordPress Version 4.5 kannst du dir also jetzt im WordPress Customizer direkt ansehen, wie deine Webseite auf mobilen Geräten aussieht.

Automatische Bildkomprimierung für bessere Ladezeiten

Beim Upload von Bildern in WordPress werden diese automatisch komprimiert. Die Qualität der .jpg Dateien wird von 90 auf 82 heruntergesetzt. Der Qualitätsverlust ist aber so gering, dass er nicht auffällt.

Kleiner, aber wertvoller Tipp: Ich empfehle trotzdem als zusätzliches Plugin für die Komprimierung von Bildern das Plugin tinyPNG. Damit habe ich die besten Ergebnisse erzielt und unzählige Tests auf anderen Blogs bestätigen, dass mit diesem Plugin die geringsten Dateigrößen erreicht werden. Einfach mal „WordPress Bilder komprimieren“ googlen.

Kleiner Test der neuen Bildkompression von WordPress

Als Testbild habe ich diese sexy Surferin genommen (Größe: 600x400px, 72dpi). Die drei Bilder:

  1. Bild:Unkomprimiertes Bild (durch direkten FTP-Upload)
  2. Bild: Durch WordPress komprimiertes Bild (durch Upload in die Mediathek)
  3. Bild: Mit dem Plugin tinyPNG hochgeladenes Bild

Siehst du Qualitätsunterschiede?

Bild ohne WordPress - oder Plugin Kompression

Unkomprimiertes Bild – 259,9 kByte
Mit WordPress Standard Einstellungen komprimiertes Bild

Komprimiert durch WordPress – 95,5 kByte
surferin-komprimiert-mit-tinypng

Komprimiert mit tinyPNG – 42,2 kByte

Fazit der Bildkompression

Na, kannst du Qualitätsunterschiede erkennen? Ich nicht wirklich. Die Dateigröße ist aber deutlich gesunken. Hier nochmal der Überblick:

  • Unkomprimiertes Bild: 259,9 kByte
  • Durch WordPress komprimiertes Bild: 95,5 kByte
  • Mit tinyPNG komprimiertes Bild: 42,2 kByte

Die Kompression von WordPress selbst ist also schon sehr gut. tinyPNG hat es aber geschafft, die Bildgröße nochmals mehr als zu halbieren. Dieses kostenlose Plugin lohnt sich also. Kostenlos allerdings nur bis zu 500 Kompressionen pro Monat. Und als Kompression zählt jede einzelne Bildgröße, die WordPress anlegt.

Noch bessere Ladezeiten für deine WordPress Webseite

Optimierung der WordPress Seitenladezeit

Ich versuche deine Ladezeit unter 1 Sekunde zu drücken.

Neben der Bildkompression gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Ladezeit deiner WordPress Webseite zu drücken. Mit meinem Service WordPress Ladezeit Optimierung versuche ich die Ladezeit deiner WordPress Webseite unter eine Sekunde zu bekommen.

Aber jetzt zurück zur neuen WordPress Version 4.5.

Theme Logo in WordPress festlegen

Alle guten Themes unterstützen dieses Feature bereits. In WordPress 4.5 ist es jetzt fest mit eingebaut. Dein Webseiten Logos kannst du im Customizer festlegen.

Du kannst diese Einstellung nicht finden? Das kann gut sein. Dann unterstütz dein Theme das (noch) nicht. Du hast dann dein Logo bereits in den Theme Einstellungen festgelegt.

Einfacheres erstellen von Links

Einfügen eines Links in WordPress 4.5

So fügst du jetzt einen neuen Link ein

Im visuellen Editor von WordPress kannst du jetzt Links besser bearbeiten. Du musst jetzt nicht mehr das Fenster zum Erstellen des Links öffnen (auch wenn es dieses noch gibt).

Einfach wie gewohnt den Text markieren, der verlinkt werden soll, in der Toolbar auf „Link“ klicken und du kannst direkt in dem kleinen Fenster deine Beiträge und Seiten durchsuchen und den Link einfügen.

Probier es doch einfach mal aus.

Weitere Änderungen von WordPress 4.5

Alle weiteren (kleinen) Anpassungen findest du unter https://core.trac.wordpress.org/query?status=closed&milestone=4.5.

Update auf die WordPress Version 4.5

Wie gewohnt wird das Update im Dashboard angezeigt. Einfach updaten, Datenbank-Anpassung bestätigen und schon hast du die neue Version.

In der Regel sollte nach dem Update deine Webseite aussehen wie vorher. Es kann aber immer mal wieder zu Konflikten mit Plugins kommen. Deshalb ist es besser, Backups zu haben.

Für den Fall dass etwas schief geht, kannst du dann einfach das letzte Backup einspielen. erstellst du bereits regelmäßig Backups? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit!

Backup, Update und monitoring für deine WordPress Webseite

Mit dem WordPress backUPdate Service bist du immer 100%ig geschützt.

Wenn du willst übernehme ich das auch gerne für dich. Mit meinem WordPress backUPdate übernehme ich alle Backups, Updates und zusätzlich Monitoring für deine WordPress Webseite.

Wie findest du das neue WordPress Update?

Bewerte diesen Beitrag

Kommentare 3

  1. Hallo Mike,
    vielen Dank für eine Rückmeldung und das ausführliche Feedback. TinyPNG teste ich in diesem Moment, weil ich es vorher nie nutzte. Um die 70 Bilder dürfte ich dann monatlich kostenlos komprimieren. Schaue ich einmal, was es bringen kann.

    Beim Caching Plugin WP Fastest Cache, wird im Frontend die obere Leiste mit den Werkzeugen nicht angezeigt und so muss ich immer den Cache manuell löschen, bevor ich ins Frontend will. Das nervte mich ein bisschen, sodass ich das Plugin wieder deaktivierte.

    Also ich dachte, dass Google da etwas hätte, wenn ich im Portfolio stets zu eigenen Projekten mit doFollow verlinke. Da hatte ich den Verdacht, daher abgestraft worden zu sein. Daher mache ich es nur noch mit NoFollow und ich will auch keine Backlinks im Portfolio für das Portfolio sammeln. So kann ich es dir erklären.

    Übrigens ist heute mein Kommentier-Samstag, sodass ich dich von dem hier verlinkten Blog verlinken werde.

  2. Hallo Mike,
    vielen Dank für den Post. Ich bin dein neuer Leser, weil ich den Post eben durch die Google Suche fand als ich nach WordPress-Tipps suchte. Natürlich habe ich diese WP-Version schon und darüber hinaus setze ich schon WP 4.7 Beta 2 auf ein paar Blogs ein. Das neue Standard Theme TwentySeventeen sagte mir mal zu und es ist zwar für Business Webseiten konzipiert, schaut aber gut aus im Frontend.

    Die Bildkomprimierung mache ich im Vorfeld in IrfanView(Bild fürs Web speichern) und dann noch durch WordPress selbst. Das sollte ausreichen. Aber schon genial, wenn du es schaffen kannst, die Ladezeit unter eine Sekunde zu bekommen. Schwer vorstellbar bei meinem nicht hier verlinkten Hauptblog.

    Ich setze noch ein Caching Plugin namens WP Fastest Cache ein und es lädt etwas zügiger. Hauptsache, die Leser meckern nicht und wenn die das tun, dann muss ich noch mehr unternehmen.

    Das Linkeinfügen in WordPress nervte mich anfangs gewaltig, weil du noch den Link im neuen Tab öffnen lassen musst. Das geht zwar alles global in WordPress mit einem weiteren Plugin, aber ich nutze es immer manuell mit diesem Link-Werkzeug. Ausserdem habe ich meine Links, die ich zu eigenen Projekten setze, schön auf NoFollow, sodass ich wiederum das zweite Fenster beim Linkeinfügen unbedingt benötige.

    Oben sah ich auch keinerlei Qualitätsunterschiede bei deinem Bildbeispiel. Also alles im grünen Bereich und dennoch gut komprimiert.

    1. Post
      Author

      Hey Alex,

      danke für deinen Kommentar!

      Du machst dir ja schon einige Gedanken über die Bildoptimierung :) Die Optimierung mit IrfanView kenne ich nicht genau. Mit tinyPNG habe ich bisher aber die besten Kompressionsraten erzielt. Mit dem Plugin und den richtigen Konfigurationen musst du das Bild vor dem Upload gar nicht mehr bearbeiten. Einfach direkt von der Kamera hochladen und WordPress erledigt den Rest. Diese Einstellungen erledige ich ebenfalls bei der WordPress Ladezeit Optimierung.

      Das Caching Plugin WP Fastest Cache bringt auch super Ergebnisse. Auch ohne viel Know-How kann erreicht man super Ergebnisse. Ich verwende hierfür das Plugin W3TC. Dieses ist zwar etwas komplexer weil man mehr einstellen kann. Mit den optimalen Einstellungen kann man aber noch bessere Ergebnisse erzielen.

      Die Vereinfachung beim Link einfügen finde ich auch eher sinnvoll bei internen Verlinkungen. Aber warum setzt du Links zu deinen eigenen Projekten auf „NoFollow“? Du vertraust doch deinen eigenen Projekten oder? ;)

      Viele Grüße
      Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.