Finde dein perfektes WordPress Theme. Hier gibts eine Tipps dazu.

Finde dein perfektes WordPress Theme

Mike WordPress 2 Comments

Leidest du auch unter der Qual der Wahl? Ich kann Dich verstehen: Es gibt unzählige Themes für WordPress. Da kann es schon schwer sein, sich für eines zu entscheiden.

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Man ist schnell von einem Theme begeistert, installiert es und nach einiger Zeit stellt man fest, dass es doch nicht das richtige ist. Und schon geht’s wieder von vorne los und man hat viel Zeit (und Geld) für nichts verschwendet. Genau das kannst du dir sparen!

Kostenlose Themes

Für das kostenlose CMS WordPress gibt es auch unzählige kostenlose Themes. Diese kannst du einfach installieren und deine Webseite damit designen. Ich würde allerdings von kostenlosen Themes eher abraten. Bisher habe ich mit gekauften Themes bessere Erfahrungen bezüglich Support, Funktionsumfang, Kompatibilität mit Plugins und Code-Qualität (vor allem wichtig für SEO) gemacht.

Ich sage nicht, dass alle kostenlosen Themes schlecht sind, ich selbst habe aber mit gekauften Themes langfristig bessere Erfahrungen gemacht. Man spart sich Zeit und stellt die Webseite auf eine bessere Basis. Die 40€ bis 60€ solltest du also besser investieren.

Wie findest du das richtige Theme?

WordPress Themes bei Themeforest

Hier gibt’s eine riesige Auswahl an guten WordPress Themes.

Eine riesige Auswahl für Themes bietet Themeforest. Hier kannst du jedes einzelne Theme Live ansehen und dich durchklicken. Du hast ein Theme gefunden, das dir gefällt? Dann prüfe folgende Punkte bevor du es kaufst:

  1. Bewertungen des WordPress Themes X auf Themeforest

    Bewertungen des Theme X

    Bewertungen und Downloads
    Lies dir die Bewertungen bei Themeforest durch. Sieh dir auch an, wieviele Downloads es bereits gab. Je mehr sich für ein Theme entschieden haben und dieses dann auch gut bewertet haben, desto sicherer kannst du dir sein, dass damit alles in Ordnung ist.

  2. Letztes Update
    Wann gab es das letzte Update für das Theme? Daran kannst du erkennen, wie aktiv das Theme weiter entwickelt wird. Nicht nur WordPress und Plugins erhalten regelmäßig Updates, sondern auch Themes. Oft werden hierbei dann Sicherheitslücken geschlossen.
  3. Bilder
    Lass dich beim Ansehen des Themes nicht von den wunderschönen Bildern blenden. Diese sind meist nicht beim Theme dabei. Hier musst du Eigene verwenden. Eine große Auswahl zu akzeptablen Preisen bietet z.B. Fotolia. Hier kaufe ich auch meine Bilder.
  4. Layout
    Überlege dir schon vor dem Kauf, wie deine Webseite mit diesem Theme aussehen könnte. Sieh dir die Aufteilung des Themes an und stelle es dir mit deinen Bildern und deinen Texten vor. Bei den Meisten (wenn nicht sogar Allen) bekommst du nämlich eine Demo mit geliefert. Im Idealfall musst du dann also nur noch Bilder und Texte einfügen und schon bist du fertig!
  5. Mobile Geräte (responsive Design)
    Sieh dir die Demo unbedingt auch auf deinem Handy an. Oder verkleinere dein Browserfenster und sieh dir an, wie sich die Elemente auf der Demo Seite verschieben. Dein Theme sollte sich automatisch an die neue Bildschirmgröße anpassen (responsive Design). Gefällt dir die Darstellung auf mobilen Geräten? Cool! Pluspunkt für deine Auswahl.
  6. Verschiedene Funktionen
    Neben Seiten und Beiträgen bieten einige Themes auch weitere Funktionen wie z.B. Portfolio. Sieh dir alle Funktionen des Themes in der Demo an und überlege, ob du alles mit den Funktionen realisieren kannst.
  7. Kompatibilität zu Plugins
    Willst du einen Onlineshop z.B. mit WooCommerce realisieren? Oder deine Webseite mehrsprachig anbieten? Ein Forum integrieren? Lies dir die Beschreibung des Themes genau durch. Einige Themes sind bereits vorbereitet für diese Plugins. Somit fällt die Integration dieser Plugins leichter.
  8. Seitenladezeit
    Ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Themes ist auch die Performance. Je schneller das Theme lädt, desto besser ist es für deine Besucher und auch für Suchmaschinen wie Google. Du kannst die Ladezeit z.B. auf tools.pingdom.com testen. Hier der Test für das Theme X ohne Ladezeit Optimierung:

    Test der Ladezeit einer Vorlage des Theme X ohne Optimierungen

    Test der Ladezeit einer Vorlage des Theme X ohne Optimierungen

Das Theme einer anderen WordPress Webseite herausfinden

Dir gefällt eine Webseite und du willst wissen, wie das Theme heißt, welches diese Webseite verwendet? Das kannst du herausfinden, wenn der Betreiber der Webseite den Namen nicht geändert hat.

Quelltext einer Webseite anzeigen lassen.

Lass dir den Quelltext einer Webseite anzeigen

Lass dir hierfür den Seitenquelltext anzeigen. Nach einem rechts-klick auf die Webseite und wählst du „Seitenquelltext anzeigen“ aus (im Google Chrome). Dann siehst du den Code, der hinter der Webseite steckt.

Suche jetzt im Quelltext nach „wp-content/themes/“. Mit „CMD + F“ (für Mac) bzw. „Strg + F“ (für Windows) schaltest du die Suchfunktion deines Browsers ein. Dann musst du nicht selbst danach suchen.

Der Name, der hinter „wp-content/themes/“ steht, ist der Name des Themes der Webseite (wenn er nicht geändert wurde). Jetzt einfach den Namen googlen und schon hast du das Theme.

Im Quelltext einer Webseite findest du das WordPress Theme heraus.

Hier ist das verwendete Theme „X“

Theme Empfehlung

Ich habe bereits einige Webseiten mit dem Theme X realisiert. Auch diese Webseite. Sowohl für Einsteiger, als auch für Profis ist es ein sehr umfangreiches, flexibles und trotzdem sehr einfach zu bedienendes Theme. Hier einige Punkte warum ich das Theme X empfehle:

  1. Demo-Seiten des Theme XDu kannst dir die über 30 unterschiedlichen Demos einfach laden und anpassen.
  2. Mit dem extra für das Theme X entwickelten Pagebuilder Cornerstone ist es einfacher eine Webseite zu designen als der Omi bei zu bringen dass man nach dem ersten Teller keinen Hunger mehr hat.
  3. Du hast viele Möglichkeiten, deine Webseite noch besser für mobile Geräte zu optimieren.
  4. Beim Theme X sind noch einige weitere, eigentlich kostenpflichtige Plugins kostenlos mit dabei (z.B. der Revolution Slider). Damit lassen sich unglaublich kreative Slides designen.
  5. Dieses Theme ist bereits für WooCommerce, BuddyPress und viele weitere umfangreiche Plugins vorbereitet.
  6. Der Support von Theme X und der Community ist sehr gut.
  7. Es gibt laufend neue Updates für das Theme X.

Das ist aber nur ein Theme von über 6.000 Themes allein auf Themeforest.

Eure WordPress Theme Empfehlungen

Mit welchem Theme arbeitest du und welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Teil sie mit mir und den anderen Lesern und hilf bei der Entscheidung für das perfekte Theme. Einfach unten ein Kommentar hinterlassen.

Bewerte diesen Beitrag

Kommentare 2

  1. Hi Mike,
    super informativer Beitrag, den ich eben las. Also ich gehöre leider noch zu der Fraktion der Nutzer eines kostenlosen Themes. Auf meinem Hauptblog Internetblogger.de ist TwentySixteen im Einsatz. Auf anderen Blogs habe ich schon das neue Standard WP-Theme namens TwentySeventeen, was meinen Ansprüchen genügt. Ich weiss ja auch selbst, dass das Design das Erste ist, was deine Besucher und Kunden zu sichten bekommen. Wenn es nach mir geht, muss es einigermassen clean sein und auch responsive. Das wäre schon fast ein Muss.

    Lade-technisch sind diese kostenlosen Themes nicht das Schlechteste und für das Mobile nutze ich noch das Plugin WP Touch. Damit arbeite ich ganz gerne. Da ich hin und wieder meine Themes wechsele und auch mehrere WordPress-Projekte habe, kann ich nur bei kostenlos bleiben.

    Vielleicht kommt in ferner Zukunft für das Hauptblog ein Premium-Theme in Frage, doch danach suchen, werde ich Stunden. Das lässt sich wohl nicht vermeiden :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.